Holzapfel, Olaf

© Gesellschaft für Moderne Kunst in Dresden e.V.  2020
GMKD

Erwerbungen der Gesellschaft

Tokyo Dreamer, 2011 Tokyo Dreamer, 2011
Seit 2013 entwickelt Olaf Holzapfel Strohbilder. Zunächst entwirft er dafür eine Vorlage am Computer, welche daraufhin handwerklich perfekt in Stroh umgesetzt wird. Aus dem Entwurf sowie dem verwendeten Material ergibt sich eine strenge Geometrie, die aber gleichwohl durch das Schimmern des Naturmaterials bei Bewegung der Betrachter*innen durch den wechselnden Lichteinfall reflektiert und aufgelöst wird. Den Künstler interessiert Stroh als Material mit einer eigenen universellen Bildsprache, die sich wiederholende Elemente erzeugt. Bilder aus Stroh kommen in verschiedenen ländlichen Kulturen vor und stehen für Licht, Ernte und wiederkehrende Zyklen. Für den Künstler ist es ein Beispiel für „Medien vor den Medien“. Abstrakte und fluktuierende Formen bestimmen den Bildraum seiner Materialbilder, die durch die Anwendung traditioneller vernakularer Techniken entstehen, auf die der Künstler in der Fertigung immer wieder zurückgreift. Auch in diesem Materialbild verknüpft er einmal mehr hand- werkliche Traditionen und digitale Konstruktionen. Die 2019 direkt von Olaf Holzapfel erworbene Stroh-Arbeit „Rose cut“ ist somit ein Pendant und eine Erweiterung zu der 2014 erworbenen Installation „Zwei Brücken“, die bereits besprochen wurde. Für seine Teilnahme an der documenta 14 in Kassel und Athen wählte Holzapfel auch Arbeiten aus diesen zwei Werkgruppen. Somit eröffnen beide Sammlungsarbeiten einen Dialog im Sinne des Künstlers. kathleen reinhardt (aus dem Buch GMKD25)

Olaf Holzapfel

Rose Cut, 2019

Stroh, Holz, 2019, 69 x 69 cm

Durch die GMKD mit einer Sonderspende

von Axel und Barbara Bauer (aus Anlass des 25.

Jubiläums) vom Künstler unter freundlicher

Betreuung durch die Galerie Daniel Marzona

erworben;

seit 2019 als Leihgabe in der Galerie Neue Meister.

Rose cut, 2019