Herzlich Willkommen

Gesellschaft für Moderne Kunst in Dresden e.V.
© Gesellschaft für Moderne Kunst in Dresden e.V.  2020

Die Gesellschaft für Moderne

Kunst in Dresden e.V.

Die GMKD hat sich die ideelle Unterstützung und die finanzielle Förderung der Galerie Neue Meister der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden durch Mitgliedsbeiträge und Spenden zum Ziel gesetzt. Daneben bietet sie aber auch eine Plattform für eine aktive und gemeinsame Auseinandersetzung mit der Kunst der Moderne und will so das Verständnis und die Freude für die Kunst der Gegenwart wecken

Förderverein für die Galerie

Neue Meister in Dresden

Prof. Dr. Bischoff schrieb über die Wiedereröffung des Albertinums und die Sonderausstellung der von der GMKD erworbenen Arbeiten: "Ohne die kontinuierliche Unter- stützung durch den seit 1994 aktiven Förderverein GMKD wäre der Anschluss an die Gegenwarts- kunst in Dresden ganz sicher nicht gelungen."

Veranstaltungen der GMKD

Die Mitglieder der Gesellschaft werden zu allen Ausstellungs- eröffnungen des Albertinums speziell eingeladen. Ein- bis zweimal im Jahr besuchen die Mitglieder gemeinsam mit der Direktorin eine herausragende Ausstellung oder ein besonderes Museum außerhalb Dresdens.

Die Gesellschaft für Moderne Kunst in Dresden e.V.

Die Gesellschaft für Moderne Kunst in Dresden begrüßt Sie auf ihrer Internetseite. Die GMKD hat sich die ideelle Unterstützung und die finanzielle Förderung dieses Museums durch Mitgliedsbeiträge und Spenden zum Ziel gesetzt. Daneben bietet sie aber auch eine Plattform für eine aktive und gemeinsame Auseinandersetzung mit der Kunst der Moderne und will so das Verständnis und die Freude für die Kunst der Gegenwart wecken und fördern. Der aktuelle Vorstand der GMKD e.V. (Foto: Hans-Peter Klut) Die Mitgliederversammmlung 2021 fand am 21. Juli im Lichthof des Albertinums in den Sitzen des Werkes DEMOS sowie KION von Andreas Angelidakis statt. In seinem Bericht verwies der Vorsitzende auf die coronabedingten Einschränkungen des vergangenen Jahres, die unter anderem dazu geführt haben, dass außer der Mitgliederreise nach Weimar und Dessau keine Veranstaltungen durchgeführt werden konnten. Er berichtete des Weiteren über die Entwicklung des Mitgliederbestandes und das Ziel, den Verein fortentwickeln zu wollen. Die Direktorin Hilke Wagner berichtete über die Anschaffung von KION, welche die GMKD unterstützt hat. Zukünftig wird diese auch auf dem Georg-Treu-Platz eingesetzt. Desweiteren hob Hilke Wagner hervor, dass sie den Schwerpunkt der Ankäufe bei geringen Eigenmitteln in den Bereich Kunst aus der DDR gelegt habe und sich besonders auf Künstlerinnen und subversive Positionen konzentriere, die sich sowohl vor als auch nach der friedlichen Revolution unter dem Radar der öffentlichen Wahrnehmung befanden. Lücken im Bestand des Albertinums zu schließen und für nachfolgende Generationen ein vielfältigeres Bild der Kunstproduktion in der DDR museal abbildbar zu machen, sei eine wichtige Aufgabe. Die Ausstellung "Träume von Freiheit. Romantik in Russland und Deutschland", die in Zusammenarbeit mit der Staatlichen Tretyakov-Galerie in Moskau entstanden ist, wurde am 1. Oktober 2021 eröffnet. Hilke Wagner verwies in diesem Zusammenhang auch auf die politischen Kommentierungen, die die Ausstellungseröffnung sowohl in Deutschland als auch in Russland hervorgebracht hat. Im August wurden in Berlin die Ausstellung Diversity United und die Retrospektive von Yayoi Kusama besucht. Ebenfalls im August fand der diesjährige Besuch der Ostrale/Biennale in Dresden statt. Die Mitgliederreise nach Frankfurt im September wurde aufgrund des Bahnstreiks kurzfristig abgesagt. Im November wird eine Reise nach Wiesbaden anlässlich der Eröffnung einer Ausstellung von Slawomir Elsner stattfinden.
GMKD