Gütschow, Beate

© Gesellschaft für Moderne Kunst in Dresden e.V.  2020

Beate Gütschow

S#14, 2005

Light Jet Print, Ed. 02/05 180 x 267

cm

Durch die GMKD von der Künstlerin

erworben, seit 2009 als Leihgabe in

der Galerie Neue Meister

Beate Gütschows fotografische Architekturen zeigen rohe Fassaden, leere Plätze und unwirtliche öffentliche Räume. Abweisende Betonbauten bilden modernistische Stadtlandschaften, bei denen sich das Vertrauen in die Stabilität und Permanenz des Materials mit dessen allmählichem Verfall verbindet. Hier hockt ein anonymes Verwaltungszentrum wie ein großer, vom Himmel gefallener mit seinen auf den Betrachter gerichteten Betonröhren in den grauen Himmel. Das Schwarz-Weiß der Fotografien legt eine triste Stimmung über die dargestellten Szenen. Die bunte Bilderwelt der Werbung, die den Innenstädten eine – wenn auch kommerzielle – Lebendigkeit verleiht, fehlt in den Werken von Beate Gütschow vollständig. Tatsächlich findet die Fotografin diese Stadtlandschaften nicht in der Wirklichkeit, sondern verdichtet am Computer unzählige Einzelstücke zu einer neuen Bildrealität. Diese präsentiert sich dem Betrachter mit einer derartigen Perfektion, dass er deren manipulierte Bruchlinie nicht mehr wahrnehmen kann. Und doch bleibt ein leichtes Unbehagen, eine Ahnung, dass in diesen Städten irgendetwas nicht stimmen kann. Und der Betrachter beginnt seine Suche nach dem Geheimnis in diesen taghellen und weiten Räumen. dietmar elger / ulrich bischoff (aus dem Buch GMKD25)
GMKD

Erwerbungen der Gesellschaft

mehr Infos  mehr Infos mehr Infos  mehr Infos S#14, 2005