Clearbout, David

© Gesellschaft für Moderne Kunst in Dresden e.V.  2020

David Clearbout

The piano player. 2002

Video , Ed. 4/5 7,40 Minuten, in

Farbe mit Ton, (Auflage 5)

Durch die GMKD aus der Galerie

Rüdiger Schöttle, München,

erworben, seit 2003 als Leihgabe

in der Galerie Neue Meister.

Die Arbeit wurde 2003 aus der Ausstellung Underground erworben, über die die GMKD den hier auf Youtube verlinkten Film hat drehen lassen. In einer nächtlichen, spärlich beleuchteten Straße sieht man eine Frau durch den Regen eilen. Unter einem Baum bleibt sie stehen. Die Intensität des Regens ändert sich nicht. Sie eilt weiter durch die Pfützen an einem grün ausgeleuchteten Straßenladen vorbei zum Eingang eines Mietshauses. Sie öffnet die Haustür, das Geräusch des Regens verstummt. Während sie Post aus einem nicht sichtbaren Briefkasten entnimmt, setzt der leise Ton eines Klavierspiels ein. Der verlockende Sirenenton der aus dem Wohnungsflur an ihr Ohr dringenden Klaviermusik unterbricht den normalen Ablauf. Die Frau betritt die fremde Wohnung, gelangt über den Gang in ein Zimmer und blickt auf eine knabenhaft wirkende Klavierspielerin. Sie bleibt stehen, an den Türrahmen gelehnt, um zu lauschen: die Schlüsselszene der Erzählung. Später wendet sich die Frau wieder ab, verlässt die Wohnung und geht – statt ihrem normalen Weg zu folgen – zurück auf die Straße, verlässt das Haus so, wie sie gekommen ist. Die Video- Arbeit des belgischen Malers David Claerbout ist eine Folge von bewegten Bildern, die einen Weg bezeichnen, der als Grenzbeschreitung zwischen Tag und Nacht, zwischen Innen und Außen, zwischen Stille und Klangfülle, zwischen Ankommen und Weggehen, zwischen Verharren und zielgerichteter Aktion zu erleben ist. Sein Konzept zielt auf die Vorstellung der Gegenwart als Punkt in einem fließenden Geschehen. ulrich bischoff (aus dem Buch GMKD25)
GMKD

Erwerbungen der Gesellschaft

The Piano Player, 2002 (Video) mehr Infos  mehr Infos mehr Infos  mehr Infos