Holzapfel, Olaf

© Gesellschaft für Moderne Kunst in Dresden e.V.  2020

Olaf Holzapfel

Zwei Brücken, 2012

märkische Kiefer (Pine), 530cm x 350cm x 190cm

Durch die GMKD mit einer Sonderspende von Axel und Barbara Bauer (aus

Anlass des 20. Jubiläums) vom Künstler unter freundlicher Betreuung durch die

Galerie Gebrüder Lehmann erworben; seit 2014 als Leihgabe in der Galerie Neue

Meister. Olaf Holzapfel war mit einer ähnlichen Arbeit auf der Dokumenta 14

vertreten. Zur Entstehung siehe auch das Video über die Installation der Arbeit

in der Nieuwe Kerk Middelburg, 2012

Bekannt geworden ist Olaf Holzapfel mit seinen Faltungen und Kissen aus

gegossenen Kunststoffen. Fachwerkarbeiten stellen im OEuvre des an der

Dresdner Akademie ausgebildeten Künstlers seit 2010 eine eigene Werkgruppe

dar. Angesiedelt zwischen Land Art, Konzeptkunst und Handwerk, installiert er

sie auch in freier Natur, beispiels-weise in der Dresdner Heide oder in der

Landschaft Patagoniens. Dabei geht er nach der Tradition des betreffenden

Landes vor: Das deutsche Fachwerk ist gezapft, das chilenische genagelt. Das

Prinzip Fachwerk gibt es zwar fast überall auf der Welt, entwickelt sich jedoch

lokal als vererbte Tradition fort. Die mit der Herstellung und Montage beauf-

tragten Zimmermänner kommen zum Beispiel aus dem Harz oder aus Altenburg,

wo das traditionelle Wissen noch sehr lebendig ist. Der handwerklichen Arbeit

kommt in der Werkentstehung bei Holzapfel ein gleichwertiger künstlerischer

Wert zu, die Spuren des Handwerks sind integrale Bestandteile der Skulptur. Für

seine Fachwerke nutzt der Künstler meist heimische Hölzer, im Falle der „Zwei

Brücken“ märkische Kiefer. Er bemerkte, dass Holz ihn herausfordere, sich zum

Material zu verhalten und sich für oder gegen eine dadurch vorgegebene Richtung zu

entscheiden. Das Fachwerk als dreidimensionales Liniennetz oder lineares Raummodell, das

mit Verknüpfungen und Vernetzungen arbeitet, ist in unserer digital vernetzten Welt

hochaktuell. Holzapfels Denken durch Material ist zwischen Natur, Tradition, Verbindungen

jeglicher Art und Erforschung von gestalterischen Systemen angesiedelt. kathleen reinhardt

(aus dem Buch GMKD25)

GMKD

Erwerbungen der Gesellschaft

Tokyo Dreamer, 2011 Tokyo Dreamer, 2011 Zwei Brücken Tokyo Dreamer, 2011 Tokyo Dreamer, 2011